So, nun versuch ich Euch mal ein bisschen aus meiner Vergangenheit zu erzählen. Was in Zukunft passiert ist dann regelmässig (naja, so wie ich mein Frauchen kenne, wohl eher unregelmässig) im Tagebuch nachzulesen.

Im Juli 2001 hat mein jetztiges Frauchen mich aus dem Tierheim abgeholt. Da hat sie nur einen italienischen Impfpass erhalten und ihr wurde gesagt, das ich schon 3 Besitzer hatte, weil ich immer soviel belle, wenn ich allein bleiben muss und weil ich nie gelernt habe, das man auch mal auf das hören muss, was man mir sagt. Ich bin halt ganz schön kräftig und damit hab ich jeden einschüchtern können, so das ich tun konnte, was ich wollte :-)

Ja, und eines Tages werd ich also aus dem Zwinger geholt, und da steht sie. Nein, gestanden ist sie eigentlich nicht, sie hat mehr so einen Freudentanz aufgeführt und gejubelt: "Wow, genau soeinen wollt ich immer haben! Der is es, oder keiner!" Ich hab mich auch riesig gefreut, war so eine Art Liebe auf den ersten Blick bei uns.

 Ich bin auf sie zugestürmt, ungeachtet des Menschen, der da hinten an meiner Leine hing, und versucht hat irgendwie mit meinem Tempo mitzuhalten :-).  War das eine Freude! Ich hab sie mehrmals fast umgeschmissen, von oben bis unten vollgesabbert und sie fand das auch noch toll!

Der Mann, der an meiner Leine hing, hat lauter schlechte Sachen von mir erzählt. Das ich einen empfindlichen Magen habe (starke Untertreibung für schwere Durchfallerkrankung, für die Frauchen mit ihrem Tierarzt 3 Wochen brauchte um das in den Griff zu kriegen), das ich keinerlei Erziehung habe und jeden an der Leine hinter mir herschleife, das ich ganz viel und lange belle und das ich viel zu mager bin (kein Wunder wenn man so krank ist und nie richtig gefütter wird, oder?).

Hier könnt ihr mal sehen, wie mager ich war

hier gibts noch mehr Fotos

Aber Frauchen hat gesagt: "Alles egal, das kriegen wir hin!" Dann war ich auch ganz schnell in ihrem Kofferraum (wenn sie das Ding auch so einladend offen lässt!). Die haben dann noch irgendwas mit Papieren geregelt und dann gings los in mein neues Zuhause. War das alles aufregend, mir ist bei der Fahrt doch glatt ein bisschen schlecht geworden. Aber dann ist Frauchen ganz vorsichtig in den Kurven gefahren und es ging.

Zu Hause haben wir erstmal einen kleinen Spaziergang gemacht. Da hab ich Frauchen dann gleich mal gezeigt, was es heißt von einer Dogge geführt zu werden :-) Immer wenn sie wollte, das ich irgendwo nicht hingehe, hat sie sich an einem Gartenzaun oder Laternenpfahl festhalten müssen, damit ich sie nicht hinterherschleife. Hat sie aber nur drüber gelacht und gesagt, das wird sich schnell ändern weil ich ja nicht blöd bin und sicher schnell lerne, das es anders viel schöner geht.

Nachdem ich mich 2 Stunden eingewöhnt hatte, wusste wo ich Wasser, Futter und meinen Schlafplatz finde, hat sie mich wieder ins Auto getan und wir haben einen anderen Hund getroffen, son kleinen Mischling, der Sascha heißt. Das der zu unserer Familie gehörte und nur woanders untergebracht war, damit ich mich in Ruhe eingewöhnen kann, das wusste ich da noch nicht. Wir haben jedenfalls erstmal nach herzenslust auf einer Wiese rumgetobt um uns kennenzulernen. Als Frauchen dann den Sascha rief ist er sofort zu ihrem Auto und ab in den Kofferraum. Und ich natürlich mit (sonst hätten die mich da womöglich vergessen!). Da war Frauchen ganz verwundert, weil Sascha normalerweise jeden Rüden sofort angreift. Und erst spielt er mit mir und dann lässt er mich in seinen geheiligten Kofferraum, ohne mit der Wimper zu zucken. Das konnte nur ein gutes Omen sein, das ich für sie bestimmt bin hatte sie gemeint.

Ich durfte dann auch noch gleich ihre Ponys kennenlernen. Wow waren das Riesenhunde. Aber ich hab mir gleich mal die Chefin von der Herde ausgesucht und sie besprungen. Und was passiert? Sie behandelt mich wie eine lästige Fliege und geht solange rückwärts, bis ich umfalle! Boah, das war ein Reinfall! Aber dann gings erst richtig los. Kommt doch son freches Fohlen daher und prustet mich an. Da wars aus mit Frieden und ich hab erstmal die Herde ein bisschen auf Trab gebracht. Das war ein schönes Chaos kann ich euch sagen :-)!

Das sind Frauchens Ponys. Das ganz rechts hat mich umgeschmissen und das ganz links hat mich so gefährlich angeprustet

So, das war mein erster Tag in meinem neuen Zuhause. Alles weitere könnt ihr im Tagebuch lesen, falls es euch nicht jetzt schon langweilig geworden ist.

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!